Trance-Dance

Samstag 17.10.2015
Ort: Hof-Zahrte Schopfheim

19:00 – 22:00 Uhr: Trance-Dance

Dauer: ca. 3 Stunden
Kosten: 15,- Ermäßigt 10,- Jugendliche bis 21 J. 5,-
Mitbringen: Augenbinde, leichte Tanzkleidung, Isomatte und Decke für die Integrationsphase, Kleidung zum wechseln, evtl. Handtuch fürs Duschen.
Vorraussetzung: Kein Alkohol, keine Drogen, Handy/Smartphone ausgeschaltet.

Anmeldung über Formular auf dieser Seite und Bestätigungsmail von uns.

Was ist Trance-Dance?

Trance-Dance ist eine sehr alte Kulturtechnik die es uns erlaubt (ohne Drogen) die Wahrnehmung unserer Innenwelt zu weiten und andere Zustandsformen zu erfahren. Tiefe Transformation und Heilung alter Muster sind möglich.

Was werden wir tun?

Nach einer Einstimmung werden wir mit verbundenen Augen ca. 1 ½ Stunden tanzen. Das kann wild und ekstatisch sein oder auch still und versunken.
Durch die verbundenen Augen ist unser Blick ganz nach innen gerichtet. Hier werden Erlebnisräume geöffnet zu denen wir sonst selten Zugang haben. „Tanze als würde dich keiner sehen“. Durch die Helfer, die das Ritual begleiten, wird sicher gestellt, dass niemand verletzt wird.
Nach dem Tanz gibt es noch eine 20 minütige Integrationsphase im Liegen.
Bevor wir in unseren Alltag zurückkehren werden wir uns kurz über unsere Erlebnisse austauschen.

Für alle, die dann noch etwas bleiben möchten, gibt’s abends ein Lagerfeuer .

Wichtig

Trance-Dance ist kein Ersatz für die Therapie einer seelische Erkrankung. Trance-Dance ist in unserem Zusammenhang auch nur eingeschränkt geeignet für Menschen die psychotische Episoden erlebt haben. Solltest du in therapeutischer Behandlung sein, unbedingt uns ansprechen und die Teilnahme mit deinem Therapeuten absprechen.

Das Ritual

Tanzen gehört zu den ältesten Kulturtechniken der Menschheit. Wir praktizieren es so, wie wir es von Veit Lindau gelernt haben. Es handelt sich somit nicht um ein überliefertes Ritual einer alten Kultur, sondern es ist postmodern. Unser Trance-Tanz-Ritual integriert alte wie neue Elemente und Musikrichtungen.
Das Ritual beginnt beim Eintreten in die Reithalle und endet beim Austreten. Alles was in der Zwischenzeit geschieht gehört dazu und erfordert unseren Respekt.
Durch die Intention mit der wir eintreten geben wir unserem Tanz eine Richtung. Welche „Antworten“ wir erfahren ist oft genauso überraschend wie der „Kanal“ auf dem wir diese Antwort erhalten.
Wir dürfen Vertrauen, dass alles was in diesem Raum geschieht, richtig ist.
Wir nehmen uns Zeit für Integration der Erfahrungen durch die Phase der Ruhe am Ende, und durch den abschließenden kurzen Austausch.